Systemische Arbeiten

Prinzip

Ohne dass wir uns dessen bewusst sind, werden viele unserer Verhaltensweisen beeinflusst von Erfahrungen, zurückliegenden traumatischen Ereignissen oder anderen Faktoren wie Prägungen und Mustern, die durch die Eingliederung in unterschiedlichste Systeme entstehen. Diese zeigen sich z.B. innerhalb der Familie oder am Arbeitsplatz, grundsätzlich in allen sozialen und gesellschaftlichen Strukturen und führen zu unausgeglichenen Rollenverteilungen und Übernahmen von fremden Verantwortlichkeiten, die sich auf alle Bereiche des eigenen Lebens auswirken können.

Das systemische Arbeiten mach diese meist unerkannten Auswirkungen sicht- und spürbar und ermöglicht somit ein tiefgreifendes Verständnis für die Zusammenhänge. Dadurch entsteht eine wertfreie und achtsame Betrachtung, die bereits zu einer Lösung der Konflikte führt und sich sofort auf den jeweiligen Lebensbereich auswirkt, wenn die erarbeiteten Erkenntnisse umgesetzt oder notwendige Veränderungen angestoßen werden.

Diese Arbeit ist möglich für Einzelgespräche, Rollenspiele oder Gruppenaufstellungen.

 

Aufstellungsthemen können sein:

  • Familienthemen
  • Partnerschaft
  • Beruf und Arbeitsplatz
  • Organisationsaufstellungen
  • Gesundheit
  • Lebenskrisen
  • Verhaltensmuster

Grundsätzlich kann jedes Thema aus allen Lebensbereichen in einer Aufstellung zu einer Lösung finden.

 

Termine

für Beratungen und Einzelgespräche nach Vereinbarung

für Aufstellungen in der Gruppe auf Anfrage
An jedem Termin sind jeweils 2 Aufstellungen möglich, die Anzahl der Stellvertreter ist nicht begrenzt. Die Anmeldung zur eigenen Aufstellung ist verbindlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen